Nur im Wald sicher: Wildschweine auf der A3 überfahren!


Photo of German Autobahn A 3, with interchange...
Photo of German Autobahn A 3, with interchange Bonn/Siegburg, Sankt Augustin, Germany. (Photo credit: Wikipedia)

http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt11830.html

Zehn Wildschweine auf A3 überfahren: (08.11 Uhr)

Zehn Wildschweine haben am Mittwochmorgen (21.11.2012) auf der A3 bei Sankt Augustin  einen Unfall mit drei Autos und zwei Lkw verursacht. Beim Versuch, die Autobahn zu überqueren, wurde die Rotte erfasst, so die Polizei. Menschen wurden nicht verletzt. Die A3 war für die Aufräumarbeiten in beide Richtungen für eineinhalb Stunden gesperrt.

Nach Schätzungen des Deutschen Jagdschutz Verbandes kommt es in Deutschland jährlich zu rund 230.000 Wildunfällen. In den Wintermonaten sind diese Unfälle besonders häufig, denn es wird später hell und früher dunkel und die Tiere sind vor allem in der Dämmerung aktiv – und die fällt im Winter häufig mit den Hauptverkehrszeiten zusammen. Zudem ist das Verkehrsaufkommen in den letzten Jahren stark angestiegen und immer mehr Wälder werden von Straßen durchkreuzt.

 


Wildschweine
Bild 1 Nur im Wald sicher

Unbekannte vergraben Schwein auf dem Gelaende einer Glaubensgemeinschaft


 

Schwein vergraben auf dem Grundstück der Glaubensgemeinschaft

Pigs burried in the garden of a religious community

 Dienstag, 15. November 2011 14:52

Unbekannte haben auf einem Grundstück im Bereich der Maienstraße in Grenchen ein totes Schwein und vier Schweineköpfe vergraben, berichtet die Kapo Solothurn.

Zur Ermittlung der Täterschaft sucht die Polizei Zeugen. Am Freitagmorgen, 11. November 2011, gingen bei verschiedenen Medienstellen anonyme Schreiben ein. In diesen Briefen wurde mitgeteilt, dass auf dem Grundstück einer Glaubensgemeinschaft in Grenchen, auf welchem der Bau einer Moschee geplant ist, ein totes Schwein und vier Schweineköpfe vergraben sind. 

Bei einem Augenschein vor Ort stellte die Polizei fest, dass Unbekannte auf dem erwähnten Grundstück tatsächlich ein ganzes Schwein und vier Schweineköpfe vergraben haben. Zur Ermittlung der Täterschaft hat die Polizei eine Untersuchung eingeleitet.

Personen, denen im Bereich des betroffenen Grundstückes Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, oder Angaben zur Identität der Täterschaft machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Grenchen in Verbindung zu setzen, Telefon 032 654 39 69.