Streit um Preis an Broder nimmt zu


Brights - Die Natur des Zweifels

Henryk M. Broder schreibt seit 2011 unter anderem Die Welt, und die Welt am Sonntag. © imago/Sven Simon

Humanismus, Aufklärung, Menschlichkeit und Freiheit – diese Konzepte sollen beim Johann-Heinrich-Voß-Preis der Stadt Otterndorf in Niedersachsen im Vordergrund stehen. In den vergangenen Jahren ging er unter anderem an Richard von Weizsäcker, Wolfgang Schäuble und Jürgen Flimm. Anfang Juni soll der Preis jetzt auch an den Publizisten Henryk M. Broder verliehen werden – aber der Streit darüber spitzt sich zu.

Von Jörn Pietschke | NDR.de

Broder mag Menschen, die ihn nicht mögen, schreibt er in der Einladung zur Preisverleihung. Und davon gibt es in Otterndorf mehr als die Jury sich hätte träumen lassen, als sie unter Vorsitz des „Welt“-Herausgebers Stefan Aust die Entscheidung für eine Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Voß-Preises an Broder traf. Denn der Sponsor, die örtliche Kreissparkasse, ist ausgestiegen. Die Otterndorfer müssen das Geld aus dem Stadtsäckel nehmen –…

Ursprünglichen Post anzeigen 62 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.