Manitoba hog barn fire kills 1,500 pigs


March 26, 2015 9:49 am

Manitoba hog barn fire kills 1,500 pigs

<img class=”story-img” src=”http://vipmedia.globalnews.ca/2015/03/pig-barn-rcmp.jpg?w=282&h=188&crop=1″ alt=”Pig barn fire Kola Manitoba” />; Pig barn fire Kola Manitoba

Flames destroyed a pig barn at Kola, Man., on Tuesday night.

RCMP handout / Global News

WINNIPEG – A fire in Kola, Man., Tuesday night destroyed a huge pig barn and killed 1,500 animals, fire RCMP say.

The Wallace District Fire Department sent 30 firefighters from three stations to the fire at about 10 p.m. to find the barn in flames. Firefighters from Maryfield, Sask., joined their peers from Virden and Elkhorn.

It took firefighters about half an hour to respond because of Tuesday night’s snowstorm, Chief Brad Yochim said in an email. The water supply was also a distance away, so firefighters weren’t able to save the building or the animals inside.

READ MORE: Storm buries southern Manitoba in up to 20 cm of snow

Kola is 300 kilometres west of Winnipeg near the Saskatchewan border.

No people were injured, but the owner of the barn said approximately 1,500 sows were destroyed, RCMP said.

The cause of the fire does not appear suspicious, police said, but the Office of the Fire Commissioner is investigating.

Cochonfucius the wisest of old pigs


Cochonfucius

the wisest of old pigs

Cochonfucius == Confucius Huit Défenses == Hoc est Porcus

http://www.freewebs.com/cochonfucius/gallery.htmCochonfucius

Attentin
au miroir
déforant !

Cochonfucius (孔八戒) est le fruit de l’union, hélas contraire aux décrets du Ciel, entre le porc bouddhiste (猪八戒) du Voyage en Occident où il accomplit des exploits burlesques, et le sage moraliste (孔子). On le trouvait jadis vers vingt heures à la taverne de Cluny au quartier latin, ou en mille autres lieux. D’un jardin assombri lui parviennent des propos impliquant des faims et des riverains ineffables, ce sont les imprécations d’un moine solitaire.

Quant à sa production artistique, après des des commencements scabreux, ou même quelque chose de pire encore, notre héros, tel un diable travesti en ermite, ne s’intéresse plus qu’à des fables instructives, ou à d’autres sujets innocents, comme les langues exotiques, les bracelets magiques, les textes sobieszczanskiens ou encore les pictagores berthelinesques, ou même des histoires de hannetons calligraphes.

Il ne sait pas quoi penser de la chanson de la colonie, et encore moins des couplets du gyrovague. Il peut rester soixante trimestres sans trop savoir quoi faire, à part composer des sonnets mélancoliques, s’entretenir avec Yake Lakang et observer des moulins à prière.

Parfois il dort en plein jour, et fait d’étranges rêves de renard, parfois il revit son passé lointain ; il essaie d’argumenter avec une grenouille volante, il se perd dans une ville familière, puis joue aux échecs sur un hexagone tricolore.

Il apprécie une dose de non-sens joyeux ; il assiste occasionnellement aux réunions du groupe de travail   STP   à Paris ou à celles de la savante Odile et, quand il n’a vraiment rien d’autre à faire, il écoute les conversations entre Philémon et Anatole, ou se promène dans les jardins de Wexler le bon mentor, ou parmi les habitants de l’Ouest et leurs animaux de compagnie innombrables.

Les jours de pluie sont parfois pleins de tels bavardages oiseux, de ceux de Megahal et d’une figure pittoresque dont le nom est Eliza (en hommage à Bernard Shaw), sauf s’il vous plaît mieux de vagabonder en Haute-Garonne dans les villages, ou de rêver parmi les images hétéroclites.

http://www.freewebs.com/cochonfucius/gallery.htm

Eine Kulturgeschichte des Fleischverzehrs: “Schwein gehabt?” GLIEDERUNG


Annamaria Grabowski
EUR 33,99
Annamaria Grabowski: “Ich habe mich den Tieren in der Massentierhaltung, hier besonders den Schweinen, zugewandt. Ich bin der Frage, was uns Menschen bewegt, Tiere in Massentierhaltung, Massentiertransporten, Massenschlachtanlagen zu bringen, nachgegangen. Entstanden ist dieses Buch, das auch eine Kulturgeschichte des Fleisches, des Fleischgenusses, aber auch der Gewalt ist. Vorgestellt wird auch die Situation derer, die in Schlachthöfen, auf Tiertransporten und Auktionshäusern für Farmtiere arbeiten; die Frage wird gestellt, welche Auswirkungen ihre Tätigkeit auf ihre Umwelt, die nähere und die weitere, haben könnte, welche Folgen chronische Gewalt an Tieren bei Tier und Mensch auslöst….”
GLIEDERUNG:

Inhalt

 

Eine Warnung

Einige Bemerkungen

Hinführung zum Thema Intensive Tierhaltung

Das Schwein in Europa

Eine neue, schockierende Studie über die Schweinehaltung in Europa

Bericht der CIFW

Beispiele aus mehreren europäischen Ländern

 

Die Herausforderung für die EU

Schweinemast in Deutschland: mit den Augen von

Tierschützern und eines TV-Senders gesehen

 

Spüren Nutztiere Schmerz?

Definition und Klassifikation von Schmerz

Wissenschaftler legen Erkenntnisse vor, um Schmerz und Leiden

bei den Nutztieren zu verringern

Stellungnahme: Robert W. Sturdy

Kurze Begründung – Vorschlag der EU- Kommission:

Der Vorschlag der Kommission umfasst eine Mitteilung betreffend den Schutz

von Schweinen in intensiven Haltungssystemen

Agonie der Muttersauen

Agonie?

Agonie ist Industrie-Standard, sagt ein Mäster in U.S.A.

Ketten, Anbindehaltung, Kastenstände oder Geburtsboxen

Alltag in der Sauenhaltung

Parade der Ärmsten

Spukgestalten in den Massentierställen (Al Franken)

Hinter verschlossenen Türen vieler Industriefarmen:

Folterkammer Schweinestall?

Einkerkerung in sargähnlichen Kisten

Eine phantastische Initiative für das Wohlergehen von Schweinen

Ende der Agonie?

Von der Farm zur Gabel:

Gail Eisnitz´ Buch Slaughterhouse

 

Verhaltensstörungen bei Zuchtsauen in Kastenständen

Eine Untersuchung von Prof. Dr. Sambraus und Dr. Barbara Schunke

Mentale Prozesse sind nicht allein des Menschen Domäne

 

„Beim Schwein hat die Intensität bestimmter Instinktbewegungen völlig

      abgenommen, und armselige, wie aus einer anderen Welt stammende Reste

und Erinnerungen, scheinen den Platz in der Verhaltenskette eingenommen

zu haben“, schreibt Konrad Lorenz

Leeres Verhalten, gestörtes Verhalten

Kannibalismus im Schweinestall: Kurzer Exkurs

Amerikanische Wissenschaftler erarbeiten eine Liste mit weiteren,

auffallenden Merkmalen zu abnormen Verhaltensformen

Stellungnahme mit dem Titel Anforderungen aus § 2

      Tierschutzgesetz an die gewerbliche Schweinehaltung in der

      Bundesrepublik Deutschland – Rechtliche Rahmenbedingungen und

      Konsequenzen für den Erlass einer neuen Schweinehaltungsverordnung

auszuarbeiten

Natürliches Verhalten der Sauen vor dem Werfen

Verhalten des Hausschweins in naturnaher Umgebung

Das Leiden der Sauen vor und nach dem Werfen

Ethopathien:  Zusammenfassung

Sechs Kriterien, die einen Zusammenbruch elementarer

      Organisationsprinzipien des Verhaltens kennzeichnen

Zu den neuronalen Grundlagen von Leiden von Schweinen

In Texten, die über das Leiden berichten, verschwimmen häufig

      die Grenzen zwischen Mensch und Tier

Wie schlafen Schweine?

Und immer noch soll das arme Schwein

   dem Menschen Glück bringen?

God of Materialism Schwein gehabt in Shanghai

Rosafarbene Ferkel

Die raue Welt der Ferkel

Das Buch der Sklaven von Elin Brodin

Des Wolfes glücklicher Tag

 

Ferkelproduktion: Woher kommen die Ferkel?

Kastration, Zahnabzwicken, Beschneiden der Schwänzchen

      und der Ohren

Norwegische Situation bei der Behandlung von Ferkeln

Lokalanästhesie: Zwei norwegische Studien

Eine norwegische Umfrage: Erfahrungen in der Praxis

Stimmgebung bei der Kastration von Ferkeln

Komplexe und spezifische Veränderungen in der Lautgebung

wurden analysiert

Professor Teuchert-Noodt weist auf schwerwiegende Gründe gegen

      die Kastration von Ferkeln hin

Probleme, die die Grundlage für Schäden in der  Genese bilden können

 

Wer weiß, warum Schweine bestimmte Laute ausstoßen?

Wer weiß, wann Schweine schreien?

Das Singen der Eber, unerwartete Romantik bei der Paarung

Alternativen zur qualvollen Prozedur der Kastration ohne

Betäubung

Ferkel haben in den Industrie-Farmen häufig ein besonders

schweres Los

Undercover-Beobachtungen bzgl. Quälereien an Sauen und

Ferkeln in einer Anlage in den U.S.A.

Billiges Schweinefleisch?

Die Industrie-Haltung von Tieren stellt ein ernsthaftes Problem für unsere

      Gesellschaft dar

Des Philosophen E.H. Justins Vergleich der Massentierhaltung mit dem Holocaust

Tierschutz auf dem Transport und im Schlachthof

Mehrere Autoren äußern sich zu diesem Thema

Temple Grandin fordert Einhaltung von 11 Punkten,

bevor Tiere auf den Transport geschickt werden,

Umsetzung der Basisforderungen von Temple Grandin

Ein kanadischer Trucker berichtet anonym über Tiertransporte

 

Entschließung des Europäischen Parlaments zum Thema Tierschutz auf dem Transport

Juni 2008/2009 NEU

Tierschutzinvestigatoren machen sich auf den Weg durch die U.S.A.

und finden Trucks, vollgestopft mit Schweinen

Zielort der Tiertransporte: das Schlachthaus

Schwerwiegende Vergehen gegen Tierschutzauflagen auf den Schlachthöfen:

Hauptgründe für das Nichtgelingen der Betäubung der Tiere

Professor Temple Grandin im Kreuzfeuer der Kritik

Erwähnung einer Exekution jüdischer Insassen im KZ

Alicia Graef greift Temple Grandin an

 

Der Vergleich der Massentierhaltung mit dem Prinzip des Holocaust

      wird immer häufiger zur Diskussion gestellt

Auch Sue Coe schreibt über den Zusammenhang zwischen Massentierhaltung

und dem Holocaust

Es ist wie Holocaust, sagt ein Schlachthofarbeiter zu Sue Coe

Edgar Kupfer-Koberwitz schreibt im KZ Dachau einen Essay

Eine schwierige Allianz: „McDonald´s“ und Dachau

Der Holocaust der Tiere

Der verbotene Vergleich

Absurde Gleichungen

Ausstellung von PETA   Der Holocaust auf Ihrem Teller wird zu einem Streitpunkt

Das Thema Holocaust-Vergleich wird auch und gerade im Tierschutz heftig diskutiert

 

Und so begann es

Dies ist das Grab Israels, sagte ein Lagerarbeiter in Auschwitz-Birkenau

Bruno Bettelheim veröffentlich 1943 eine psychologische Analyse

Shoah: Unheil große Katastrophe

Kann die Kunst den Rezipienten das unbeschreibliche

      Grauen nicht vermitteln, widerfährt den Opfern der Shoa Unrecht 

Holocaust-Vergleich mit Tierhaltung in Deutschland verboten

Holocaust-Vergleich mit Tierhaltung in Deutschland verboten – aber:

Der oberste Gerichtshof Österreichs gibt als letzte Instanz PETA Recht;

das Verbot wird aufgehoben

Mitgefühl ist ein nicht einklagbarer Tatbestand

Opferdiskussion

Bedeutungssteigerung durch Assoziation

Claude Lanzmann:  Vom Sterben in der Gaskammer gibt es keine Bilder

Zeit-Zeugen berichten über den Holocaust in Filmen und Videos

Den Focus auf den engsten und sichtbaren Punkt des Leidens zu richten…

Die Mathematik hat für unwahre Gleichungen

den Namen absurde oder unwahre Gleichungen geprägt

Fast überall, wo von Massentierhaltung gesprochen

oder geschrieben wird, wird das Wort Holocaust wie ein Menetekel an die Wand projiziert:

Ὁλόκαυστον                                                 השואה ha’

(Unheil  oder große Katastrophe)        (vollständig verbrannt)

Die  Dunkelsten Orte des Universums

Was mag Frauen bewegen, Orte aufzusuchen, die

Gail Eisnitz die Dunkelsten Orte des Universums nennt?

Sue Coe und ihre Schwester Mandy machen sich auf den Weg, um Schlachthöfe

zu besuchen und zu dokumentieren

Sue und ihre Schwester besuchen weitere Schlachthöfe

Eine Auktion in New York

Begegnung am Lebendviehmarkt in Detroit

Sue und Mandy machen eine schauerliche Entdeckung

an der Universität New Mexico

 

Das Essen von Fleisch

Ein unerschöpfliches Thema

Mike Adams´ Fotoserie Mystery Meat Photos, hat große Aufmerksamkeit erregt

Fleisch, ein Beruhigungsmittel, und ein Medium, mit den Altvorderen

zu kommunizieren

Roy Rappaport, University of Michigan, untersuchte die Beziehung des schweinebe-

geisterten Stammes der Maring zu ihren Tieren

Free me 

Laufband zum Gas

Das „Sexen“ von Küken

Die Symbolik des Fleischessens ist nie neutral

Es scheint irgendetwas in der Arbeit des Schlachtens zu liegen, das die

Tendenz zur Härte und Bösartigkeit verstärkt, schreibt U. Sinclair

 

Like Meat: Das EU-Projekt wurde Anfang November 2010 gestartet

Wer den Schlachthof hat, hat den Markt

Die Coe-Mädchen sind in direkter Nähe eines Schlachthofes aufgewachsen

Das große Schmausen

Der Symbolgehalt des Fleisches

Ulrike Baureithel schreibt einem Kommentar

   Schlachtfeste Wie die Schlachthäuser für Tiere an das Menschenopfer erinnern

Durs Grünbein schreibt einen luziden Essay

Fast Food Restaurants

Eric Schlosser Fastfood Gesellschaft

Faszination todesdüsterer Kunstwerke

in der Beziehung zum  reich gedeckten Tisch

Tödlein und Memento-Särglein

Totentanz

Vanitas

Apropos Substanzen

Fleisch

Von der göttlichen Gabe zur Fertigware

Dieses Fleisch […] ist eine rohe Opfergabe an die Küchengötter

Das Symbol Fleisch zieht eine blutige Spur durch die Menschheitsgeschichte

Ausflüge im 19. und 20. Jahrhundert in große Schlachthöfe waren ein beliebtes Freizeitvergnügen

Das kranke Schwein

Wilhelm Zorns Büchlein über Krankheiten der Schweine von 1943

Verwahrlosung von Tieren

Verluste im Stall durch Aggressivität

Das Schwein lebt im allgemeinen gefährlich

Vergiftungen, die dem Schwein blühen können

Hanflands Vorschläge für eine gesunde Schweinehaltung (1929)

Schweineöler und Öltauchvollbad

Das Schwein im Walde

Magister Porcariorum

Eckerich und Dechselgeld, Begriffe aus einer versunkenen Welt

Schlachthof-Historie

Die Anwendung der Mathematik auf das Schwein und ein wenig Politik

Die gesellschaftliche Eliminierung der Nutztiere reduzierte die Tiere

schlagartig auf eine einzige Funktion: auf die des Massenschlachtviehs

F     HIER IST DIE GANZE ZEILE ABGEHAUEN

Im Laufe des Jahres 1850 wurden die Schlachthäuser von Cincinnati,

Porkopolis genannt, und Weihnachten 1865 in Chicago, die sog. Stockyards, eröffnet

Sigfried Giedion schreibt in Sammelwerk zur Kulturgeschichte der

      Industrialisierung über die schwerwiegenden Folgen der

riesigen Schlachtzentren der frühen Jahre

Ist das Schwein an der Börse angekommen? Irgendwie schon!

1906 schreibt Upton Beall Sinclair jr. seinen Roman The Jungle,

Der Dschungel

Sinclair recherchierte für seinen Roman auf den Schlachthöfen von Chicago

Die Besucher zuckten zusammen, Frauen wurden blass

 

Es war Schlachten per Fließband, Schweinefleischgewinnung mittels

      angewandter Mathematik, sagte Upton Sinclair 

Ausschnitt aus Bertolt Brechts Drama Die Heilige Johanna von den

      Schlachthöfen und einige Erläuterungen dazu

Sonderbare Dinge gingen zu Sinclair`s Zeiten  im Schlachthof von Chicago vor sich

1863 setzte ein Betrieb in Chicago zum ersten Mal die Gesetze der Schwerkraft bei der Schweineschlachtung ein

 

Von der Assembly Line zur Dissambly Line

Viele Techniker und Wissenschaftler machten sich Gedanken zur

Anwendung der Mathematik auf das Schwein.

Technische Errungenschaften. die in den Schlachthöfen eingesetzt

wurden, wurden später in der Autoindustrie übernommen

Astrid Lindgren spricht in ihrem Kinderbuch Meine Kuh will auch Spaß haben

mit Gott

Joby Warrik von der Washington Post schreibt nach seinem Besuch in

einem  Schlachthof: They die piece by piece Sie sterben Stück für Stück

 

Undercover-Beobachtungen von Robin Hood in Schlachthäusern

Ein großer Perfektionist schien Professor Curd Hanfland (1929) zu sein

Hanfland teilte den Schlachtvorgang in 24 Operationsschritte ein

In einer Welt mit riesigen Farmen, Schlachthäusern und Kühlwägen,

      verflüchtigt sich sehr schnell das Wissen um die Verbindung zwischen

      Mensch und Tier, schreibt William Cronon

Mahnwache für Schlachtschweine

Jedes Wort, das Sinclair und Brecht über Schlachthöfe schrieben, war wahr

Ein Schwein, nicht betäubt, kämpft im Tötungsflur um sein Leben

Schlachthöfe aus aller Welt

AnimalAid´s Undercover-Investigationen in britischen Schlachthäusern

Der Schlachthaus-Report von AnimalAid hatte Konsequenzen für Industrie

und  Regierung

CCTV –zu Videoüberwachungen in Schlachthäusern

Bilder von unerträglicher Eindringlichkeit

 

Die Angst der Tiere

Lauter können wir nicht schreien

Kollage des Wiener Künstlers, Bernd Preiml

Nutz-lose Nutz-Tiere Leben, weggeworfen wie Müll

Downed Animals: Gefallene Tiere Verlierer Downers

Termini für nutz-lose Nutz-Tiere

Hildas unglaubliche Geschichte: ein Downerschaf wird entdeckt und gerettet!

Frauen berichten weiter über ihre Erfahrungen in Schlachthöfen

Sue Coe schreibt mit größtem Entsetzen in ihrem Buch Dead Meat

      über einen Pferch hinter einem Schlachthaus, in dem Hunderte von Kühen zusammengepfercht sind

Das ist totale Verachtung jeglichen Lebens

Gnade? Gnade? Sie fragen mich nach Gnade? Die Gnade hat diesen Ort

schon längst verlassen!

No Mercy Keine Gnade  für 10.000 Kälbchen

Slaughterhouse Blues

Gail Eisnitz`s Buch Slaughterhouse trägt den Untertitel Die schockierende Story

      von Gier,  Verwahrlosung und unmenschlicher Behandlung in der

      U.S. Fleisch- und Fleischverarbeitenden Industrie

Gail Eisnitz interviewt Schlachthausarbeiter und erfährt einen Horror nach dem anderen

Blood-Red and Frozen, so nennt sie ein Kapitel ihres Buches, blutrot und  erfroren

Frozen Hogs Gefrorene Schweine,  die noch leben!

Ich kann es bezeugen, dass die Schweine noch am Leben waren, sagte

George Blomquist

Schweine in Industrie-Farmen haben kein An-Sehen

      doch sie bleiben nicht unentdeckt

British Meat Ingredients List Liste der Inhaltsstoffe im britischen Fleisch

Try a little tenderness! Versuch`s mal mit ein bisschen Zärtlichkeit!

Hier ist es wieder, das Mysterium, das, was Thomas Macho Geheimnis Tier nennt

Und für mich klingen die Worte Blomquists wie ein Gebet, wie ein Vers, wie eine Bitte

um Entschuldigung an alle Schweine, die er misshandelt hatte, weil er nichts anderes

tun konnte, weil er sich als unfähig erlebte, eigene Entscheidungen bezüglich der

leidenden Tiere zu fällen.

Warum glauben wir, dass Schlachthöfe eine saubere, liebevolle Einrichtung

sind, wo frei gehaltene Tiere ihr artgerechtes, friedliches Ende finden?

Christo Obreschkow stellt in seinem Buch Erdenbürgersein – Ratgeber auf dem          

      Weg zu Ethos und Verantwortung eine schwere Frage

In dem von John Robbins Buch Ernährungfür ein neues Jahrtausend erfährt man Schauerliches über die Zusammensetzung des Futters für Schweine

 

Aromen, Medikamente, Futtermittel–Tricksereien, aufgedeckt von Prof. Udo Vollmer

Eine Auswahl von Futtermitteln von 1929

Zweifelnde Ratten, grübelnde Delfine, spielende Schweine

Kognitionsbiologie soll kognitive Mechanismen bei Tieren und Menschen, sowie

Zusammenhänge von Genetik und Umwelt, von Natur und Kultur, von Evolution

und Ethik erhellen

Wie ist es, eine Fledermaus zu sein?

Menschenbild im Wandel?

Die Suche nach einem neuen Menschenbild – Was ist der Mensch?

Das Flackern des Bewusstseins

Wann ist ein Körper beseelt? Wann haucht Bewusstsein in die Seele ein?

Und, in dem Tanzsprung des Geistes, soll für das Schwein kein Platz zu finden sein?

Hanna Rheinz spricht das Thema Verantwortung an, mit der wir Bewusstsein

betrachten sollen

Warum hütet der Mensch seine Grenzen so ausdauernd? Denker von Rang waren

durch die Jahrhunderte der Ansicht, dass der Mensch sich grundlegend vom

Tier unterscheide

Es ist sentimental, Tiere zu idealisieren, schreibt Francis Crick, Nobelpreisträger

Alle meine Schweine: Aritha van Herks preisgekröntes Buch spricht

über die Beziehung einer jungen Frau zu ihren Schweinen, die ihr

quasi die Sprache zurückgeben

Wir operieren in Randbereichen

Schreibt William H. Calvin, Nobelpreisträger, und:

Es ist an der Zeit, große Gedanken zu denken

Und Crick fragt: Steht einem Gorilla wirklich eine akademische Ausbildung zu?

Wir alle haben ein Reservoir an Mitgefühl

Nachdenken über das Denken: Metakognition

Rhesusaffen werden getestet

Ende 2004 wurde das Ergebnis eines verhaltensbiologischen Experiments veröffentlicht

Die Forschung an Affen hat viele Parallelen zu Metakognitions-Leistungen des Menschen

 

Da gibt es einen Dschungel da drinnen:

Unser Gehirn ist nicht so entwickelt wie wir vielleicht denken mögen

Metakognition: Ratten reflektieren Erfolgsaussichten

Die Psychologen Allison Foote und Jonathon Crystal testen Ratten

Depressive Ratten werteten sehr viel häufiger einen neuen Ton als negativen Stimulus!

Auch das Forscherteam um Michael Mendl kommt zu dem Schluss,

dass das Finden von Parallelen von Mensch und Tier eine

komplett neue Methode darstelle, die Emotionen von Tieren zu messen

Ed Wasserman´s Verhaltensstudien zeigen, dass Pavianen und Tauben

höhere kognitive Kapazitäten zueignen als je angenommen

Wassermans Tests ergaben, dass Paviane und Tauben fähig sind, über

ihre innere Einstellung zu reflektieren

 

Das Schwein, das ewig  unterschätzte Multitalent

Schweine lernen

Schweine spielen

Schweine lernen spielend

 

Unglaubliche Fähigkeiten der Schweine – Teil 1

Professor Manteuffel muss feststellen: Dem Schwein gebührt Respekt!

Reinhard May singt: Die Würde des Schweins ist unantastbar

Unglaubliche Fähigkeiten der Schweine – Teil 2

Der strahlende Höhepunkt:  Schweine spielen Videospiele!

Eine provokante Frage:  Sind Schweine klüger als Hunde?

Professor Donald Broom, Cambridge University Veterinary School,

gab an, dass Schweine die kognitive Fähigkeit, sich sehr differenziert zu verhalten,

besäßen, sogar noch mehr als Hunde und ganz sicher mehr als dreijährige

Menschenkinder

Schweine stecken voller Überraschungen

Schweine erkennen sich im Spiegel

 

Metakognition: Nachdenken über das eigene Denken

Sollten wir erst den IQ eines Tieres messen, um zu wissen, wie wir es behandeln

sollten? fragt Michael Mendl von der Bristol University

Die Frage ist nicht: Können sie verständig denken? Noch: Können sie sprechen?

      Sondern: Können sie leiden? (Bentham 1769)

This Little Piggy has Depression

Dies kleine Schweinchen hat Depressionen

Wissenschaftler können uns jetzt sagen, ob ein Tier glücklich ist oder traurig ist.

       

Stress-Hormone können das Denkvermögen stoppen

Das Wissen darüber, was Tiere fühlen, und was und wie sie denken,

macht Forscher fähig, Tierschutzgedanken in der Welt der Farmtiere zu bringen

Fast Food Gesellschaft 

McFood´s dunkle Seite

Untertitel der amerikanischen Ausgabe: The Dark Side of the All American Meal

Die dunkle Seite des amerikanischen, überall erhältlichen, Essens

Spuren unserer Zivilisation, Hinterlassenschaften von McDonald und Pizza

Durch welche Hände, Maschinen und Werkzeuge muss ein Tier gehen, bis es

      als Fastfood  bei einer Fast-Food-Kette zum Verkauf angeboten wird?

Martialisch klingende Berufsbezeichnungen Schläger, Stecher, Köpfer,

Schlächter, Ausbeiner, Ausweider usw.

Bertolt Brecht und seine Heilige Johanna von den Schlachthöfen

 

Die Organisation HumanRightsWatch berichtet über ungerechtfertigte Entlassungen

      bei Beschäftigten von Schlachthöfen

Arbeitsstellen in den Fleischverarbeitenden Industrien zählen in den USA

zu den gefährlichsten Tätigkeiten

Der Druck auf die Arbeiter in den Schlachthöfen scheint den Konsum von Methamphetaminen zu fördern, schreibt Jennifer Dukes Lee in DesMoines Register

Schimären, Janusköpfe und Faustische Macht der gigantischen Schlachthäuser

      über die verarmten ländlichen Städte

Die Arbeit am Schlachthof als  Eintrittskarte und Eintrittspforte in den irdischen Himmel!?

Upton Beall Sinclair jr. schreibt über die

Berufskrankheiten der Schlachthausbeschäftigten im Jahre 1905

Immigranten als billiges und williges Schlachthauspersonal

 

Dying for a Job, in Killing for a Living Sterben für einen Job in: Töten für ein Leben

Der schlimmste Job in Amerika: Reinigungskräfte, die nachts in Schlachthöfe reinigen

 

Die Unbehausten von der Skid Row

Marc D`Eramo weist auf eine neue Variante der verschämten Armen und ihren

Behausungen hin: Das mobile Heim, Mobile Home, die in Städten mit großen

Schlachthäusern, ganze Straßenzüge einnehmen

Tom Reagan schreibt über das aufgequollene Reich von Schweinen in North Carolina:

Sue Coe besucht den Schlachthof eines Gefängnisses

Sie erschrickt, als sie bemerkt, dass sie Mitgefühl mit den Arbeitern vor Ort hat

Gewaltkriminalität im Umfeld von  und in Schlachtzentren

Sinclair Upton zeichnet in genial knappen Worten die soziale Komponente

der Stock Yards

Fazit: Chronische Gewalt an Tieren hat häufig Gewalt an Menschen zur Folge

Drei Kreise der Gewalt greifen ineinander:

Häusliche Gewalt

Kindesmisshandlung

Tierquälerei

und ergeben eine Schnittmenge und eine gefährliche Gemengelage!

Wir nehmen alle Formen von Gewalt sehr ernst, sagt A.Brantley vom FBI

Vielleicht haben wir diese Grenze, hinter die niemand so recht blicken wollte,

zu schnell gezogen!?

Chronische Gewalt wird zumeist nicht Halt an den Toren von Schlachthäusern machen!

Amy Fitzgeralds Untersuchungen

Slaughterhouse and Crime

Schlachthäuser und Verbrechen

Die Gruppe AnimalAid, UK, veröffentlichte einen

   Bericht über Vorgänge in britischen Schlachthäusern

Eine Offenlegung möglicher gewalttätiger oder sexuell-motivierter, krimineller Taten wird

bei Einstellung in ein Schlachthaus nicht verlangt.

Es liegen aber viele, gut dokumentierte Beispiele von Schlachthofarbeitnehmern vor,

die Gewalttaten gegen Menschen und Tiere begangen haben:

Zusammenfassung

Wir schließen die Türe zu den Schlachthöfen

Fern vom Garten Eden

Ausrangierte Hennen, ein Trauerspiel, mit selten vorkommenden

      Heimholungsaktivitäten

Nina Kleinschmidt und Wolf-Michael Eimler berichten in ihrem Buch

Wer hat das Schwein zur Sau gemacht? Mafia-Methoden in der deutschen

      Landwirtschaft von ihrer Begegnung mit Hühnern aus einer Massentierhaltung in

Deutschland

Seymour entfaltet seine Gedanken über die Historie der Schweine

Er entwickelt das Modell  Problem-Abhilfe als Kettenreaktion

 

Große Namen äußern sich über der  Schweine Tod

Desaströses: Hurrikan Floyd kam und hinterließ Spuren der  Verwüstung

Berichte und Fotos der verheerenden Folgen von Hurrikan Floyd –

      Stinkende Brühe von Schweinegülle und Exkrementen breiten sich aus

Schweine ertrinken zu Zehntausenden

NoCAFO und Wateralliance zeigen die Folgen der Massentierhaltung

für die Wasserqualität

 

David Fraser: Über die schwerwiegenden Probleme, die mit dem Konzept der

      Sauenhaltung in Geburtsboxen, Kastenständen, auftauchen

 

Und da gibt es noch kleine Wunder zu vermelden

Kingshipcircle ruft zur Hilfe für die Schweine

auf, die noch leben – Und Tierschützer aus aller Welt eilen herbei,

um zu helfen .Und viele, viele Schweine werden gerettet!

 

Wohin mit all den toten Schweinen?

Ratgeber für amerikanische Landwirte

Wie entsorge ich tote Farm-Tiere? Ein Comic mit ernstem

Hintergrund

Lehrstühle werden eingerichtet, um akzeptable Lösungen

      für das schwerwiegende Problem der Entsorgung toter Tiere in der Massentierhaltung

     zu finden

 

Der Karfreitag der Tiere hat noch lange kein Ende

Konrad Barner, Theologe, Umweltaktivist, schreibt:

Menschen kreuzigen Tiere

Jörg Zink, Theologe, berichtet von einem Stierkampf

Dorothee Sölle, evangelische Theologin, schreibt:

Wer arbeitet an der Aufhebung gesellschaftlicher Zustände, die

notwendig Leiden produzieren? Sicher nicht die Leidfreien.

Homer schildert in seiner Odyssee,  wie der

treffliche Hirte die Schweine haushielt, und mit welcher Akribie er den Tieren

      ein Gehege erbaute

Exzess und Raserei       

External Report on Boar Bashing in Canada

We are there with the animals, Wir sind bei den Tieren, ist der

Wahlspruch des Organisation Animals´Angels

Animals´ Angels besucht drei Auktionshäuser für Schweine in Kanada, gegen die schwere

Vorwürfe wegen Tierquälerei erhoben werden

Zeugnisse der willkürlichen Akte der unnötigen Zuführung von Schmerz, Qual

und Verletzung der Tiere

Boar Bashing bei Ebern, Schläge auf den Kopf und

      in die Gesichter der Tiere

Snout Cutting, das Schnauzenzertrümmern,  Schnauzenschneiden

Tooth Breaking, das Ausbrechen der Hauer bei den Ebern

Weitere Zeugnisse der willkürlichen Akte der unnötigen

      Zuführung von Schmerz an Schweinen in den Auktionshäusern

      Gräueltaten an Ebern werden gewohnsheitsmässig durchgeführt

Die Tierschutzorganisation Animals´Angels ist überzeugt davon, die geschilderten

Praktiken in den von ihr besuchten Auktionshäusern Kanadas stellen eklatante

Vergehen gegen jegliches Tierschutzgesetz dar.

Die kanadische Tierschützerin Twyla findet einen schwer verletzten Eber in einem Verschlag

vor einem Auktionshaus in Missouri und schreibt:

Es war der  freundlichste Eber, den ich je traf

 

Brände und Feuersbrünste

Auftakt zum Drama der brennenden Schweineställe:

Im Jahr 2005  brennt die riesige Schlachtanlage New York Pork

Brände und Feuersbrünste in Industrie-Farmen mit tragenden und Ferkel

führenden Muttertieren

Verbranntes Leben

Lynn Kavanagh, Studentin an der Universität Guelph, und leitendes Mitglied in der

Canadian Coalition for Farm Animals; Kanadische Koalition für Farmtiere,

veröffentlichte einen Bericht über die Situation der Brände in den

Massentierhaltungssystemen in Kanada

Kanadische Statistiken über Verluste an Tierleben durch Stallbrände

Eine Klassifizierung in eine sogenannte Hoch-Risiko-Industrie ist nötig, um die

stark feuergefährdeten Massentier-Anlagen zu kennzeichnen

 

Auch in den Niederlanden begannen im Jahr 2010 verheerende Stallbrände

 

Der frühe Tod der Wackler

Die Industrie nennt sie  Shakers, Schüttler

Die Prozedur des PACing (PAC: Abkürzung von Poundering against Concrete)

meint das Schlagen von Ferkeln und auch erwachsenen Schweinen auf Betonböden

Video

Euthanasie der Ferkel – ein Handbuch für das Töten bestimmter Ferkel

Die Broschüre  Euthanasie von Schweinen in Schweine-Industriefarmen

Empfehlungen für Produzenten wurden entworfen,

passende Lösungen für die Euthanasie von Schweinen

vorzunehmen

Eccessvegan erklärt das Pithing: Das Zerstören des Rückenmarks

EU-Verordnung zu sog. Rückenmarkszerstörern.

Diese Sterbehilfe wurde Anfang des Jahres 2001 in der EU verboten

(Entscheidung der Kommission 2000/418/EG )

Tabellen zeigen Methoden der Euthanasie für Schweine verschiedener Größe

 

Das Thema des Sichtens und Aussortierens von Lebewesen

Triage  und Das Pirogowsche Prinzip

Der Soziloge Kevin Bales definiert moderne Sklaverei als die vollkommene Beherrschung

[einer Person] durch andere zum Zweck wirtschaftlicher Ausbeutung:

Ich weiß, wie man einen Sklaven macht Klaus Kinski trägt ein afrikanisches

Gedicht in deutscher Sprache vor:

Die Blindheit ist vorbei! Ich habe nachgedacht!

Ich weiß ja, wie man einen Sklaven macht, aus einem jungen Ochsen!

 

Und dann, wenn man meint, es gäbe nichts mehr zu verbergen, nichts mehr,

über das berichtet werden muss, kommt es hervorgekrochen, wie aus einem

dunklen Dschungel!

Das dunkle Geheimnis der  Vermehrung der Tiere in Massentierhaltungen

Bruce Friedrich schreibt einen Artikel in der Huffington Post

Innerhalb einer Putenmastanlage

Jim sieht ein Meer von weißen Hennen

Künstliche Besamung der Puten, das hört sich harmlos an

Die Praxis

Bill verrichtet seine Arbeit: Er extrahiert den Samen der Puter

Die Arbeiter schufen eine solche Pein und so einen Terror unter den Tieren, indem

sie die Vögel kopfüber in die Chute und in die Höhle hineinstürzten, dass die

Tiere gar nicht dazu kamen, zu schreien

Dies hatte Bill und die anderen zu gefühllosen, groben, brutalen Menschen gemacht

Jeder der Vögel ging Woche für Woche durch die gnadenlosen Hände dieser Männer,

solange, bis man sie auflud und zum Schlachthof brachte, schreibt Jim Mason

Künstlichen Besamung beim Schwein. Eine Prozedur

Prepare the Boar!

Bereite den Eber vor!

Ein Video aus Dänemark für angehende Veterinäre

Harte Worte von Bruce Friedrich, Vice-President von PETA. U.S.

Fleisch wird zum Lebensmittel der Unterschicht

An Animal is more than this  Ein Tier ist mehr als ein Strichcode

Giovanni Pico della Mirandola  Über die Würde des Menschen

 

Die Pein und der Tod der Tiere

Peter Sloterdijk spricht die tiefe Verbindung des Menschen zum Tier an

Ende und kein Ausblick

Der Tod in der Öffentlichkeit

Ein Geheimnis der Tiere soll gelüftet werden

Der Tod unserer Nutztiere verläuft ohne Geheimnisse

Wir geben unseren Nutztieren nicht das Recht, in Würde,

in ihrer Würde, im Verborgenen, zu sterben

To Save the Planet, Eat Less Meat, Report Urges


To Save the Planet, Eat Less Meat, Report Urges

Published on

by

To Save the Planet, Eat Less Meat, Report Urges

For first time, top nutritional panel says American consumers must cut back on red meat to prevent irreversible climate change

Red meat production and consumption are some of the biggest contributors to climate change and poor American health, the top U.S. nutritional panel said Thursday. (Photo: Robert Couse-Baker/flickr/cc)

To prevent ruinous climate change and stave off an influx of preventable chronic diseases, Americans must reduce their meat intake and switch to a sustainable, plant-based diet, the top U.S. nutritional panel has announced for the first time.

The Dietary Guidelines Advisory Committee, which convenes every five years, released its newest report Thursday calling for Americans to change the way they think about food and make the health of the planet as much of a priority as their own well-being.

According to the report, “The average U.S. diet has a larger environmental impact in terms of increased greenhouse gas emissions, land use, water use, and energy use,” compared to vegan, vegetarian, and Mediterranean-style diets, which favor fruits and vegetables, whole grains, nuts, and legumes over red meat, dairy, sugar, and processed foods.

“Access to sufficient, nutritious, and safe food is an essential element of food security for the U.S. population. A sustainable diet ensures this access for both the current population and future generations,” the report continues. “The environmental impact of food production is considerable and if natural resources such as land, water and energy are not conserved and managed optimally, they will be strained and potentially lost.”

The report’s findings confirm numerous recent studies that have sounded the alarm over the climate impacts of a red meat-based diet. In November, a paper published in Nature found that current diet trends are fueling greenhouse gas emissions, particularly through grain-based livestock production. And that paper came hot on the heels of a study published in May that declared the meat industry to be one of the biggest contributors to climate change, both directly and indirectly.

Diana Donlon, director of the Cool Foods Program at the Center for Food Safety, told Common Dreams, “Americans need to understand that the way food is produced can have a positive or negative impact on the environment. Food produced under the dominant industrial system relies heavily on climate disrupting fossil-fuel inputs including fertilizers, pesticides, processing and packaging as well as animals raised in factories.

“It doesn’t have to be this way!” Donlon continued. “Our food purchases can promote more sustainable methods, including agro-ecological and organic agriculture as well as well-managed pasture-based livestock systems. When properly managed these systems promote soil health, conserve freshwater and protect pollinators and other beneficial organisms. They are healthier for people who work the land, eat the food and a better bet for the climate.”

Speaking to the Washington Post on Thursday, Princeton University agricultural researcher Timothy Searchinger said, “It’s pretty much a consensus view among global environmental scientists that we would be better off if we ate less meat.”

Moreover, consumers must change their diets to combat rising numbers of preventable chronic diseases which occur from poor nutrition and physical inactivity, the report states. About 117 million Americans are obese or suffer from diabetes, cardiovascular disease, certain types of cancer, and other health problems, due to their diet and lifestyle.

Committee member and report co-author Marian Neuhouser told the Washington Post that the findings are not “gloomy… [they’re] reality.”

Donlon added, “Promoting systems that work with nature instead of against her is an investment in our children’s future.”

The committee’s findings are not official guidelines, but are used to inform the government’s updated versions of dietary rules. The Department of Health and Human Services and the USDA will issue their own guidelines later this year based on the report.

Share This Article

What Does “Cage-Free” Even Mean?


Ursprünglich veröffentlicht auf spiritandanimal.wordpress.com:

Tom Philpott

What Does “Cage-Free” Even Mean?

| Wed Jan. 14, 2015 6:00 AM EST

Truth Matters: DxE Investigators Expose “Humane” Fraud at Whole Foods: http://youtu.be/yU4PJCuslD0 via @YouTube

What kind of farm do you imagine when you think of organic or cage-free eggs? Images of hens frolicking in lush meadows?

That kind of farming exists, but such conditions aren’t mandated by organic code—not explicitly anyway. According to the USDA regulations, animals raised organically have “year-round access … to the outdoors, shade, shelter, exercise areas, fresh air, clean water for drinking, and direct sunlight, suitable to the species, its stage of life, the climate, and the environment.” Those rules are open to a wide variety of interpretations.,

Original ansehen

Two lady-environmentalists unmask Danish industrial pig-production.


Antibiotika og resistens, Debatindlæg, Dyrevelfærd 2

Two lady-environmentalists unmask Danish industrial pig-production.

EMBL_2011-185x300 Two lady-environmentalists unmask Danish industrial pig-production.
Ella Maria Bisschop-Larsen, the president of the Danish Society for Nature Conservation,
britta_riis_PR1-300x200 Two lady-environmentalists unmask Danish industrial pig-production.
Britta Riis, director of the Animal Protection

Ella Maria Bisschop-Larsen, the president of the Danish Society for Nature Conservation, and Britta Riis, director of the Animal Protection, unveil the stunningly terrifying details behind Danish bacon. The leading Danish Newspaper JyllandsPosten published a recommendable article by the two ladies.
Sickpigs.dk proudly present this translation of the article:

A sick pig production

Denmark produced 29 million pigs in 2013. 24,000 piglets died every day, 25 per cent of the sows never arrived at the abattoir, but died in the stables. Half of the sows, and a third of the porkers suffer from ulcers, and 99 percent of all piglets had their tails cut, though routine tail docking is illegal. In 2012 77 per cent of all porkers were infected with the antibiotic-resistant bacterium MRSA CC398. The latest figures show, that two of three pig herds are infected. And pig MRSA is now spreading from the farms into the surrounding community.

In 2014 there were 1.124 cases of individuals infected with porcine MRSA. This is almost twice as many as the year before. Presumably between 6,000-12,000 people are infected countrywide. MRSA CC 398 has caused five deaths since 2012. Recently the porcine MRSA was detected in more that 21 percent of the packed meat in the super markets’ cooling counters.

Professor of Health Kjeld Møller Pedersen estimates that the treatment of one MRSA-infected patient costs about DKK 100.000. (10.000 GBP) continued here:

Pig production also influences the landscape around the farms. Nitrogen and phosphorus from pig manure contaminate streams, lakes and fjords, and ammonia evaporating from the stables spreads by the wind and causes damage to nature in Denmark as well as in the neighbouring countries. Zinc and copper added to the feed working as preventive antibiotics contaminate soil and create resistant soil bacteria, when manure is spread on fields. The use of pesticides in the fields to fight weeds and insects efficiently also kills the bird life.

Despite EU farm subsidies, pork producers’ deficits amount to DKK 12.9 billion. Over a 10 year period the farmers lost in average DKK 56 (GBP 6) per porker. The latest prognosis from the farmers’ organization predict average 2015 deficits amounting to DKK 820.000 per farm. (GBP 83.000).

For years scientists and journalists have warned against the risk of the porcine-MRSA getting out of control, and called for initiatives such as screening of herds and monitoring of the spreading pattern of porcine-MRSA. Their endeavors have proven fruitless until now. On the contrary, the authorities have kept information about the infected herds secret, and regular control of meat was ceased in 2011 due to the presumption, that porcine-MRSA did not spread through meat. At that time porcine-MRSA was detected in every 10th portion of pork.

In the news and in social media many people now express concern as to how to solve the problem.

After directing a preliminary investigation The National Audit Department lately announced a major investigation of the National Food Authority’s efforts to fight resistant bacteria in agriculture. According to the nation-widely read newspaper, Politiken (November 5th), the government’s experts in the National Food Institute recommend, that regular meat inspection for porcine-MRSA be resumed , because more and more pigs are tested infected at the abattoirs, and “this will affect meat quality”.

The Danish minister for Food, Agriculture and Fisheries of Denmark, Dan Jørgensen, claims in the same newspaper that “DTU and the Governmental Institute for decease Control (Statens Serum Institut) still hold the risk of infection through meat to be “insignificant.” Dan Jørgensen so far opted for a hygiene strategy including hand-washing and cleaning of working clothes to limit the spread of porcine-MRSA. But presented for new facts, however, he admits, that the measures taken until this day has proven inadequate. He announced political negotiations over the coming year as to new precautions against the spreading of porcine MRSA. An expert group said, the risk has earlier been underestimated.

While waiting for results of these negotiations and new plans of action, pig-producers are granted allowance to extend their production, the number of infected individuals rises and only hand-washing and the cleaning of working clothes are supposed to stop the spreading of porcine MRSA in the community.

According to a poll by Politiken Research and the Danish Pig Producers Organization the plan will most unlikely be successful. Every fourth pig-farmer does not take a shower after working in the pig-stable, and 70 percent are against more measures against the use of antibiotics, the poll revealed.

The leading farm lobby seems very unwilling to solve the problem as well. ”Porcine MRSA is here to stay”, they said. ”The level of porcine-MRSA has come to a point of no return. The farmers and society will have to live with porcine MRSA ” Martin Merrild, the head of the Farms’ Organization told his members in a newsletter.

His words are sensational, since his producers have created the resistance problem, and now expect everybody to accept them as a part of their daily life. The farmers have no incentive to eradicate porcine-MRSA because it does not make the piglets sick, but on the other hand, they want to stay by high-level antibiotics production, the one and only cause for the development of resistance. The amount of antibiotics has repeatedly gone up, lately from 86 tonnes in 2012 to 90 tonnes in 2013.

The problem cannot be solved overnight, but we have to get started in order to protect consumers, secure decent conditions for the animals and safeguard nature from pollution with fertilizers and poisons from the pig- and feed-production. If pig production shall have a go in the coming decade, it will be crucial to guard the trust in the quality of Danish Foods especially on the export markets. The production paving the way for resistant bacteria must be altered, and porcine MRSA poses a concrete problem for the staff and the community regardless of the fact, that the pigs seem unaffected.

Porcine-MRSA is a wake-up call for a production, where sick as well as sound piglets are treated with large amounts of antibiotics to overcome early weaning

If weaning is postponed a few weeks, it will lead to reduced use of antibiotics, higher quality benefiting the consumers and the pigs. The production will be reduced and thus nature, lakes and streams will be relieved of heavy-metals and fertilizer from the manure.

This demands thorough information about the amount and localisation of the infected herds and the spreading pattern of porcine-MRSA.

Good hygienic conditions in the stables, at the abattoirs and in the private kitchens are necessary to prevent spreading and infection, but we must know the amount and nature of the infection routes to succeed. And so we must secure supplies of bacteria-free meat to the consumers.

They must feel at ease buying fresh meat at the cooling counter regardless of the size of their wallet.

Porcine-MRSA threatens the public health and the national economy if the infection spreads and the pork export fails. Information flyers and hand-washing will not solve the problem, neither will a ”free choice” between MRSA-free and infected meat.

Consumers are unable to act themselves. We must feel safe buying foods in Denmark, but we depend on the actions of others being responsible for solving the problem. The farmers have created the problem by distributing antibiotics in an unethical way for many years. Therefore the farmers must join in solving the problem.

Despite many a warning, the authorities have neglected the problem, but now it is time to take action. We are ready to join in.

There are no easy ways. It will hurt. And the costs will be high. But less expensive than doing nothing.

We recommend the organic pig production, where good animal welfare, healthy foods, improvement of nature, drinking water and profits go hand in hand.

Printed in “Finans” a part of the daily newspaper JyllandsPosten on the 6th of January 2015

Activist Post: Factory Chicken Farmer Invites Activists to See the Horrors of his Farm #news


Ursprünglich veröffentlicht auf spiritandanimal.wordpress.com:

Activist Post: Factory Chicken Farmer Invites Activists to See the Horrors of his Farm #news.

Horrors of his Farm

Alex Pietrowski
Activist Post

Our public food supply is being taken over by corporations which have no qualms about using the most horrifying and inhumane practices in order to increase output and profits. This is a rather new development in the history of farming, and in just a few short years the entire landscape of meat production has turned into something so cruel, and so horrible, that people are becoming outraged.

In response, the major meat manufacturers are pulling strings within the government to prevent public access to the truth about these slaughterhouses and, even worse, the government is going so far as to rewrite law to make animal rights activism illegal – an act of terrorism.

Antibiotics are overused, animals are forced into disgusting concentrated feeding operations (CAFOs), they…

Original ansehen noch 395 Wörter

Activist Post: Factory Chicken Farmer Invites Activists to See the Horrors of his Farm #news


Ursprünglich veröffentlicht auf spiritandanimal.wordpress.com:

Activist Post: Factory Chicken Farmer Invites Activists to See the Horrors of his Farm #news.

Horrors of his Farm

Alex Pietrowski
Activist Post

Our public food supply is being taken over by corporations which have no qualms about using the most horrifying and inhumane practices in order to increase output and profits. This is a rather new development in the history of farming, and in just a few short years the entire landscape of meat production has turned into something so cruel, and so horrible, that people are becoming outraged.

In response, the major meat manufacturers are pulling strings within the government to prevent public access to the truth about these slaughterhouses and, even worse, the government is going so far as to rewrite law to make animal rights activism illegal – an act of terrorism.

Antibiotics are overused, animals are forced into disgusting concentrated feeding operations (CAFOs), they…

Original ansehen noch 395 Wörter

STOPP MASSENTIERHALTUNG! STOP CAFOs! PETITION – please sign & SHARE


Ursprünglich veröffentlicht auf spiritandanimal.wordpress.com:

https://www.change.org/p/christian-schmidt-stopp-massentierhaltung


Petition richtet sich an Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt und an 4 mehr

Diese Petition wird versendet an:

Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft

Christian Schmidt

The European Parliament’s Intergroup on the Welfare and Conservation of The Animals

The European Parliament’s Intergroup on the Welfare and Conservation of The Animals
The Belgian State Secretary for European Affairs

peti-secretariat@europarl.europa.eu

European Parliament/Committee on Petitions

Bündnis 90/Die Grünen

Dr. Anton Hofreiter, MdB

STOPP MASSENTIERHALTUNG!

794
Unterstützer/innen

htp://youtu.be/nNgMujWaISg “Die Würde des Schweins ist unantastbar” Sänger: Reinhard Mey

http://youtu.be/bZachFoZ6fU Overuse of Electric Prod on Pigs 2009 PART I

http://youtu.be/1KiKhXaNC9A Overuse of Electric Prod on Pigs 2009 PART II

http://youtu.be/VZ8_nqhZejs Schwein gehabt? Video Annamaria Grabowski

ENGLISH:These videos showing how the vast majority of pigs are treated upon arrival at a slaughterhouse. They are exhausted and water-deprived. During the winter, still-lactating sows may become frozen to the sides of the…

Original ansehen noch 604 Wörter

“”If you were alone on a deserted island with a pig, would you eat the pig or starve to death?”


Ursprünglich veröffentlicht auf spiritandanimal.wordpress.com:

Two Scenarios

“If you were alone on a deserted island 

with a pig, would you eat the pig or 
starve to death?”
<<<—>>>
“Hmm. If you were not alone, living on a 
planet with 7 billion people, had access to 
unlimited fresh fruits, vegetables, nuts, beans, 
and other healthy foods, and knew animals 
suffer and die horrible deaths so you could 
eat them when you don’t need to eat them 
to survive, would you continue to eat them?
 
The difference between our questions is that 
your scenario will never happen and mine is 
the choice you face right now. Which do you 
believe is worth answering?”

Original ansehen