Bundesrat für mehr Tierschutz bei langen Nutztiertransporten


Nach Videos

Bundesrat für mehr Tierschutz bei langen Nutztiertransporten

Der Bundesrat fordert die Regierung auf, sich auf EU-Ebene für einheitliche Tierschutzregeln beim Viehexport in Drittstaaten stark zu machen.

Der Bundesrat hat sich für mehr Tierschutz auf langen Nutztiertransporten ausgesprochen. In einer am vergangenen Freitag gefassten Entschließung fordert die Länderkammer die Bundesregierung auf, sich auf EU-Ebene dafür einzusetzen, dass die gemeinschaftlichen Anforderungen an den Tierschutz in die mit Drittländern abgestimmten Veterinärbescheinigungen aufgenommen werden.

Ferner soll sich der Bund für eine zentrale und allen Behörden zugängliche Datenplattform auf europäischer Ebene einsetzen. Auch auf Bundesebene müsse geprüft werden, wie tierschutzrelevante Hinweise von zuständigen Behörden, Unternehmen und „sonstigen validen Erkenntnisquellen zu Transportrouten, Versorgungsstationen und Empfängern“ in Drittländern zentral gesammelt, ausgewertet und den Behörden vor Ort zur Verfügung gestellt werden könnten.

Die Länder befürworten außerdem die Bereitstellung von tierschutzrelevanten Daten auf den Transportwegen und mehr Kontrollen in Drittländern. Zudem sollte geprüft werden, ob Verstöße gegen die rechtlichen Vorgaben durchgehend bußgeldbewehrt seien; diesbezügliche Lücken müssten gegebenenfalls geschlossen werden.

Nach dem Willen des Bundesrates soll die Bundesregierung außerdem bewerten, ob sich Amtstierärzte, die Tiertransporte in Drittstaaten genehmigen, im Einzelfall strafbar machen können. Mittel- und langfristig besteht nach Ansicht der Länderkammer die Notwendigkeit, auf lange Beförderungen, insbesondere zu Lande und zu Wasser in Drittländer, „weitestgehend“ zu verzichten. Zuchtorganisationen sollten in diesem Zusammenhang prüfen, ob die genetischen Ressourcen nicht durch Samen oder Embryonen versendet werden könnten.

https://www.topagrar.com/autor/topagrar_prototyp_autor_9820685.html

PETITION: ACTION ALERT: Just two weeks to STOP high-speed slaughter!


ACTION ALERT:  Just  two  weeks to  STOP high-speed slaughter!

 

please, Position this link into your browser –

https://mailchi.mp/cok/action-alert-just-two-weeks-to-stop-high-speed-slaughter
Petition: Not So Fast, USDA:

Stop the Unhealthy & Inhumane High-Speed Slaughter!

https://www.change.org/p/not-so-fast-usda-stop-the-unhealthy-inhumane-high-speed-slaughter

 

Verheerende Seuche: In China stirbt gerade ein Drittel aller Schweine – mehr als in Europa und den USA leben


China hatte bereits in der Vergangenheit immer wieder gegen die Afrikanische Schweinepest zu kämpfen. Jetzt scheint sich der Virus noch großflächiger ausgebreitet zu haben.

Verheerende Seuche: In China stirbt gerade ein Drittel aller Schweine – mehr als in Europa und den USA leben

© Picture Alliance/epa Wu Hong/ China hatte bereits in der Vergangenheit immer wieder gegen die Afrikanische Schweinepest zu kämpfen. Jetzt scheint sich der Virus noch großflächiger ausgebreitet zu haben.
Die Afrikanische Schweinepest nimmt in China ungeahnte Ausmaße an: bis zu 200 Millionen Tiere könnten dieses Jahr dem Virus zum Opfer fallen. Die Regierung spricht davon, die Situation unter Kontrolle zu haben, nur die Realität spricht dagegen.

„Es begann mit ein paar Schweinen am Tag, später waren es Hunderte“, erzählt Schweinebauer Sun Dawu aus China CNN. Innerhalb von vier Monaten starben alle seine Tiere, 20.000 an der Zahl. Davon mussten 5000 aus Sicherheitsmaßnahmen getötet werden, weil 15.000 von einem Virus dahingerafft worden waren.
200 Millionen Tiere könnten sterben ….

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/verheerende-seuche-in-china-stirbt-gerade-ein-drittel-aller-schweine-–-mehr-als-in-europa-und-den-usa-leben/ar-AABoqAt?ocid=st

 

Geheimsache Tiertransporte Wenn Gesetze nicht schützen 37 Grad


https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad/37-geheimsache-tiertransporte-100.html

Geheimsache Tiertransporte

Wenn Gesetze nicht schützen

Video spielt auf
Google Cast ab.
 

Doku | 37 Grad Geheimsache Tiertransporte

Millionen Tiere werden jedes Jahr durch Europa transportiert, bis nach Nordafrika. Rinder und Schafe sind oft tage- oder wochenlang eingepfercht auf Lastwagen und Schiffen unterwegs.

HD
UT

Verfügbar bis 21.11.2020

 

 

Einstellungen

Autoplay

Videoqualität

Automatisch (max. 23 MB/Min.) Hoch (max. 23 MB/Min.) Mittel (max. 11 MB/Min.)

 

 

Audio

TV-Ton

Untertitel

anaus

Untertitel-Größe

Einstellungen

Untertitel-Größe

normalgroßsehr groß

 

  • Beitrags-Url kopieren
  • Debug-Infos kopieren
  • Debug-Infos anzeigen

Live TV

Live TV

Tiertransporte – ein Jahr danach nächstes Video

 

Überspringen

 

Doku | 37 Grad Geheimsache Tiertransporte

Millionen Tiere werden jedes Jahr durch Europa transportiert, bis nach Nordafrika. Rinder und Schafe sind oft tage- oder wochenlang eingepfercht auf Lastwagen und Schiffen unterwegs.

Beitragslänge:
44 min
Datum:

staelle-mit-45000-schweinen-brennen-tausende-tiere-sterben-qualvoll-drohnen-video-zeigt-ausmass-des-feuers-


https://www.bild.de/video/clip/feuerwehr/staelle-mit-45000-schweinen-brennen-tausende-tiere-sterben-qualvoll-drohnen-video-zeigt-ausmass-des-feuers-61389568.bild.html,,,

ICH HABE HIER IN MEINEM BUCH PRAKTIKABLE VORSCHLÄGE GEMACHT;

WIE MAN BEI BRÄNDEN IN MASSENTIERSTÄLLEN HELFEN KANN –

ABER: ES INTERESSIERT NIEMANDEN

ICH HABE AUCH SEHR VIELE BRÄNDE IN MASSENTIERHALTUNGSSTÄLLEN DOKUMENTIERT –

ES MÜSSTE UND DÜRFTE NICHT SEIN, DASS LEBENDE TIERE VERBRENNEN

IN IHREN ENGEN STÄLLEN – MASSENPANIK BRICHT AUS

DIE ARMEN TIERE

NUR WEIL DIE BETREIBER ZU FAUL UND ZU GIERIG, PROBATE VORSCHLÄGE

AUSZUFÜHREN!

MAN KANN SIE BEI MIR ABHOLEN, SCHREIBT IN KOMMENTAR EURE ADRESSE-

UND ICH SCHICKE EUCH MEINE VORSCHLÄGE ZU!